16.05.2019
Gemeinderatssitzung

Hier veröffentlichen wir persönliche Notizen und Berichte aus den öffentlichen Sitzungen des Gemeinderates Gerhardshofen. Es handelt sich hierbei nicht um Veröffentlichungen der Gemeinde oder öffentlicher Niederschriften.

Top 1: Genehmigung des letzten Sitzungsprotokolls

Das letzte Sitzungsprotokoll wurde mit zwei Änderungen einstimmig genehmigt.

Ergebnis: 12:0

TOP 2: Bekanntgaben

  • Am 21.05.2019 findet eine Sitzung des Finanzausschusses statt
  • Der Bürgermeister berichtete über ein Treffen mit den Anliegern der Straße Eilfmorgen in Göttelhöf. Bei diesem Treffen ist es um die Ersterschließung der Straße gegangen. Zur Zeit ist diese geschottert. Von einem Anlieger liegt der Gemeinde ein Antrag auf Ausbau vor. Bei diesem treffen sei die Diskussion sehr emotional geworden. Die Mehrheit der Anlieger ist gegen den Ausbau. Der Gemeinderat soll sich der Mehrheit der Anlieger fügen. Zunächst soll aber nochmals ein Treffen mit den Anliegern stattfinden.

TOP 3: Bürgerredezeit

Hierzu gab es keine Wortmeldungen

TOP 4: Bauantrag Neubau eines Doppelhauses mit jeweils zwei Stellplätzen pro Doppelhaushälfte, Herbstwiese, Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 11 bzgl. der Dacheindeckung

Die Antragsteller möchten ihre Dacheindeckung in anthrazit gestalten. Der Bebauungsplan schreibt an dieser Stelle eine rote Ziegelfarbe vor. Darum wurde der Antag auf Befreiung gestellt. Der Gemeinderat hatte gegen diese Befreiung keine Einwände, da auch schon das bestehende Nachbargebäude mit anthrazit farbenen Ziegel gedeckt wurde.

Ergebnis: 12:0

TOP 5: Bauantrag Nutzungsänderung einer Werkstatt in einen Heizraum und Einbau eines Holzlagers in Maschinenhalle, Gemarkung Willmersbach, Weinstraße

Gegen diese Nutzungsänderung gab es keine Einwände des Gemeinderates.

Ergebnis: 12:0

TOP 6: Antrag Gemeinde Gerhardshofen - Bau einer Mehrzweckhalle "Am Rosenbühl 13"

Die Gemeinde Gerhardshofen wird für den Bauhof eine neue Halle im Industriegebiet errichten. Nach der Fertigstellung soll dann die Raiffeisenhalle in der Sandgasse abgerissen werden. Der Bauantrag wurde einstimmig genehmigt.

Ergebnis: 12:0

TOP 7: Beschlussfassung Modalitäten Bauplatzverkäufe Herbstwiese III

In einer nicht öffentlichen Sitzung beriet der Gemeinderat über die Grundstückvergabe in der Herbstwiese III. Für das Baugebiet gibt es bereits eine lange Warteliste für Bauwillige. Aus Datenschutzgründen musste dieser Punkt zunächst nicht öffentlich behandelt werden. In der jetztigen Gemeinderatssiztung entschied sich der Gemeiderat die Vergabe auf jährlich sechs Grundstücke zu begrenzen. Ein Grund ist die bereits hohe Auslastung der Kindergärten in der Gemeinde.

Ergebnis: 12:0

Weiter wurde der Antrag gestellt, dass die beiden Mehrfamilienhäuser als ein Grundstück, beim Verkauf gewertet werden sollten. Hier gab es auch befürworter, dass ein Grundstück für Mehrfamilienhäuser als drei Grundstücke gewertet werden sollen. Der Antrag für die 1/1 Wertung wurde mehrheitlich angenommen.

Ergebnis: 8:4

TOP 8 : Antrag des MSC Aischgrund im ADAC e. V. auf Genehmigung der 58. ADAC Zuverlässigkeitsfahrt "Rund um den Aischgrund"

Gegen die Ausrichtung der 58. Zuverlässigkeitsfahrt hatte der Gemeinderat mehrheitlich keine Einwände. Aus dem vorgelegenen Streckenplan sollen aber zwei Straßen entfernt werden, da diese durch die Gemeinde demnächst saniert werden.

Ergebnis: 12:1

TOP 9: Zuschuss zu den Hallengebühren des FC Dachsbach-Birnbaum im Kinder- und Jugendbereich für 2019

Dem FC Dachsbach-Birnbaum wird für die Nutzung der Aischgrundhalle ein Zuschuss von 500 Euro gewährt. Der FC bezahlt jährlich ca. 3000 Euro für die Nutzung der Halle. Ca. 2000 Euro fallen hier auf den Kinder- und Jugendbereich.

Ergebnis: 10:0 (ohne drei GR, da Vorstandsmitglieder)

TOP 10: Sontiges

TOP 10.1: Bauvoranfrage auf Errichtung eines Windergartens, Gemarkung Gerhardshofen, Herbstwiese III

Da der geplante Wintergarten größer als 30qm werden soll, ist ein Bauantrag erforderlich. Weiter benötigt der Wintergartenanbau die Befreiung der Einhaltung des Grenzabstandes. Der Gemeiderat hat zunächst keine Einwände. Nun kann der Bauherr einen Bauantrag bei der Gemeinde einreichen, den der Gemeinderat dann zu bewerten hat.